Neuigkeiten

………………………………………………………………………………………………

Neu in unserem Beraterinnen-Team

Amelie Zollner

Liebe Klientinnen, Klienten und Interessierte!

mein Name ist Amelie Zollner. Ab September 2018 übernehme ich die Elternzeitvertretung unserer Psychologin Stefanie Hildebrandt.

Der Cinderella Beratungsstelle für Essstörungen bin ich bereits seit Herbst 2017 verbunden. Im Rahmen eines Praktikums während meines Masterstudiums der Klinischen Psychologie und kognitiven Neurowissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München lernte ich die Beratungsstelle kennen und freue mich, nun als Elternzeitvertretung für ein Jahr fester Bestandteil des Teams zu sein.

Neben meiner Tätigkeit bei Cinderella befinde ich mich in Ausbildung zur verhaltenstherapeutisch orientierten psychologischen Psychotherapeutin für Erwachsene, Kinder- und Jugendliche. Mein wissenschaftlich-psychologisches Interesse beinhaltet neben der Behandlung von Essstörungen auch die klinische Neuropsychologie und die Arbeit mit Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen.

Herzlich willkommen in der Cinderella e.V. Beratungsstelle, schön Sie begrüßen zu dürfen!

Herzliche Grüße,
Amelie Zollner


………………………………………………………………………………………………

'Essnatur' - neue Cinderella-Gruppe am Ammersee!

Angeleitete Selbsthilfegruppe in Schondorf für von Essstörungen Betroffene Frauen und Männer ab 18 Jahre.
Nähere Informationen zu der neuen Gruppe finden Sie hier: 'Essnatur'

………………………………………………………………………………………………

Essstörungen überwinden ist möglich

Über sieben Jahre konnte ich bei Cinderella als ehemals betroffene und nun geheilte Bulimie-Patientin Frauen ehrenamtlich begleiten. Viele haben mir das Feedback gegeben, dass es sie ermutigt habe, sich mit jemandem live auszutauschen, der es geschafft hat. Es habe ihnen gut getan, jemanden zu treffen, der von seinem Weg raus aus der Bulimie zurück ins Leben erzählen kann. Cinderella hat dazu diese ermutigende Rubrik geschaffen: "Essstörungen überwinden ist möglich – Essen kann wieder Spaß machen". Ich würde gerne mal mit jemandem reden, der seine Essstörungen erfolgreich überwunden hat"!

Da ich so viel positives Feedback bekommen habe, erweitere ich nun meine Beratung für Betroffene und Angehörige und biete ab Mai 2018 professionelles und kostenpflichtiges Coaching an. Darüber können Sie hier mehr erfahren Cinderella-News 2018
Laura Burckhardt

Wir bedanken uns vielmals und ganz herzlich für Laura Burckhardts engagierten ehrenamtlichen Einsatz in den letzten Jahren. Für viele von Bulimie Betroffene war sie eine vielseitige und hilfreiche Begleiterin und Unterstützerin. Für ihre weitere Tätigkeit als professioneller Coach bei Bulimie wünschen wir vom Cinderella-Team alles Gute!

………………………………………………………………………………………………

Cinderella-News 2017

Einen Rückblick auf das vergangene Jahr in der Beratungsstelle und die
Themen, die uns in dieser Zeit beschäftigt haben finden Sie in den jährlich
erscheinenden Cinderella-News. Schmökern Sie hier. Cinderella-News 2017

und finden Sie Beiträge:
- zu Essstörungen bei Kindern
- zur Dolce-Vita-Gruppe und dem Blog "keepweight"
- zu den Cinderella-Gruppen
- zum Bulimie-Salut-Programm
- zur Komplexstation für extreme Magersucht der Schön-Klinik in Rosenheim
- "Alice im Hungerland" und "Kurvendiskussion", zwei Buchbesprechungen
- und weitere Infos rund um die Beratungsstelle

………………………………………………………………………………………………

'Dolce Vita' im Radio

Das Interview 'Das Leben nach der Essstörung' mit zwei 'Dolce Vita'-Teilnehmerinnen und Celia Elsdörfer, der Gruppenleiterin wurde von Bayern 2 im November 2017 ausgestrahlt.
Das Interview ist im 'Podcast' nachzuhören:.

………………………………………………………………………………………………

Onlinebefragung im Rahmen einer wissenschaftlichen Studie des Universitätsklinikums Jena – machen Sie mit!

Liebe Leserin, lieber Leser,

im Rahmen einer wissenschaftlichen Studie des Universitätsklinikums Jena würden wir Sie gern zu Ihrer Sichtweise und Ihren Erfahrungen mit Informationen, Prävention, Nachsorge und Beratung bei Essstörungen befragen. Diese Umfrage ist für betroffene Personen sowie Angehörige und nahestehende Personen gedacht. Über Ihre Teilnahme würden wir uns sehr freuen!

Um an der Umfrage teilzunehmen klicken Sie bitte auf folgenden Link:
http://www.ukjumfrage.med.uni-jena.de/limesurvey250/index.php?r=survey/index/sid/655443/

Vielen Dank im Voraus für Ihre Teilnahme!


………………………………………………………………………………………………


Kongress

Kongress Essstörungen 2018
Eating Disorders Alpbach 2018

Anorexia & Bulimia nervosa, Binge Eating Disorder, Adipositas/Obesity

26. Tagung / Conference



18. - 20. Oktober 2018
Alpbach, Tyrol, Österreich / Austria

Wissenschaftliche Leitung / Convenors & Chairs:
Dr. Mag. Karin Waldherr
Ferdinand Porsche FernFH
Vienna, Austria

Univ.-Prof. Dr. Günther Rathner
Innsbruck Medical University
Dept. of Psychological Medicine & Psychotherapy
Innsbruck, Austria

Kongressorganisation / Organised by Netzwerk Essstörungen
in Zusammenarbeit mit / in cooperation with:
 Österr. Gesellschaft für Essstörungen (ÖGES / ASED) www.oeges.or.at
 Medizinische Universität Innsbruck, www.i-med.ac.at

Kongresssekretariat / Congress Secretariat:
Netzwerk Essstörungen
Templstrasse 22
A-6020 Innsbruck, Österreich
Phone +43-512-57 60 26 | Fax +43-512-58 36 54
info@netzwerk-essstoerungen.at | www.netzwerk-essstoerungen.at

………………………………………………………………………………………………

Artikel über Selbsthilfegruppen bei Essstörungen

Ein Artikel zum Thema Selbsthilfegruppen bei Essstörungen ist kürzlich auf der Onlineplattform der Apotheken-Umschau erschienen. Dazu gibt Sabine Sperl (ehemals Schoberth) von Cinderella ein Interview und stellt das Konzept unserer Gruppen vor.
Zu finden ist der Artikel unter http://www.apotheken-umschau.de/Essstoerungen/Bei-Essstoerungen-Selbsthilfegruppen-finden-522675.html

………………………………………………………………………………………………

Untersuchung zur Wirksamkeit
des Salut-Programms bei Cinderella e.V.


Untersuchung zur Wirksamkeit des Salut-Programms bei Cinderella e.V.

Näheres über die Untersuchungsergebnisse finden Sie hier

………………………………………………………………………………………………

Neue Gruppen

"Training emotionaler Kompetenzen bei Bulimia nervosa" –
eine Studie der Schön Klinik Roseneck in Kooperation mit der Ludwig-Maximilians-Universität München und dem Therapienetz Essstörung

Was ist eine Bulimie?
Eine Bulimia nervosa zeichnet sich dadurch aus, dass die Betroffenen unter wiederholten Essanfällen leiden, in denen sie in kurzer Zeit große Mengen an Nahrung zu sich nehmen. Anschließend erfolgen häufig Erbrechen, übermäßiger Sport, Fastenphasen oder der Missbrauch von Abführmitteln oder Entwässerungstabletten, um das Gegessene wieder "loszuwerden". Eine exakte Diagnose kann jedoch nur von Experten (Ärzten, Psychotherapeuten) gestellt werden.

Training Emotionaler Kompetenzen
Ein inadäquater Umgang mit den eigenen Gefühlen ist nachweislich ein aufrechterhaltender Faktor für die Bulimie. Im sogenannten Training emotionaler Kompetenzen (TEK) soll ein hilfreicherer Umgang mit den eigenen Gefühlen erlernt werden. Es wird in kleinen Gruppen durchgeführt. Erste Ergebnisse bestätigen die Wirksamkeit dieser Intervention bei depressiven Patienten. Mit unserer wissenschaftlichen Studie möchten wir erstmals die Wirksamkeit des TEK bei Menschen mit Bulimie untersuchen.

Wer kann teilnehmen?
Sie können an unserer Studie teilnehmen, wenn Sie

Wer kann teilnehmen?
Sie können an unserer Studie teilnehmen, wenn Sie
  • vermutlich an einer Bulimie leiden
  • mindestens 16 Jahre alt sindsich aktuell nicht in psycho-therapeutischer
  • Behandlung befinden.

Durchführung der Studie
Nach einer ausführlichen Diagnostik und dem Ausfüllen von Fragebögen erfolgt eine zufällige Aufteilung auf eine von zwei Gruppen, dem TEK oder einer so genannten Wartekontrollgruppe. Teilnehmer in der Wartekontrollgruppe erhalten aus wissenschaftlichen Gründen vorerst keine Gruppentherapie. Auf Wunsch kann das TEK von diesen Teilnehmern jedoch nach Abschluss unserer Studie besucht werden. Das TEK dauert 6 Wochen (ein wöchentlicher Termin à 3 Std.). Nach der letzten Gruppensitzung des TEK findet ein Abschlussgespräch für alle Teilnehmer statt. Darüber hinaus sollen während der Studie zu verschiedenen Zeitpunkten mehrere Fragebögen ausgefüllt werden. Alle erhobenen Daten werden streng vertraulich behandelt. Die Studie findet in den Räumen des Therapienetz Essstörung in München statt.

Welche Vorteile bringt die Teilnahme an der Studie?
Durch das TEK haben Sie die Möglichkeit, Ihre Fähigkeiten im Umgang mit Ihren Gefühlen zu verbessern sowie zu lernen, Ihre eigenen Probleme besser bewältigen zu können. Sie erhalten von uns ein innovatives und kostenfreies Gruppentherapieangebot, ohne lange Wartezeiten. Teilnehmer, die an dem Diagnostiktermin, dem Abschlussgespräch sowie am TEK oder der Wartezeit teilnehmen, erhalten zusätzlich eine Aufwandsentschädigung von 10 Euro in Form eines Amazongutscheins.

Wenn Sie teilnehmen möchten oder weitere Informationen benötigen, kontaktieren Sie uns:

Dipl.-Psych. Julia Heese
Telefon: 0151/26148857 (Bitte hinterlassen Sie eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter)
Email: JHeese@schoen-kliniken.de

………………………………………………………………………………………………

Chrysalide Foto-Project - Sei dabei !!!!

Chrysalide

Chrysalide (der Kokon) symbolisiert den Ort, an dem die Metamorphose stattfindet. Er ist mehr als eine Schutzhülle, denn er verkörpert ein Übergangsstadium zwischen zwei Phasen. Chrysalide ist zerbrechlich, mysteriös, und wir wissen nicht genau, was er hervorbringen wird. Er versteht sich als Abkehr von einer bestimmten Vergangenheit und als Akzeptanz eines neuen Zustandes: die Voraussetzung für die Verwirklichung.
 
Die Bilder dieser Ausstellung sind der erste Teil eines längeren Projekts, welches in Zusammenarbeit mit Cinderella e.V. die unterschiedlichen Facetten von Essstörungen darstellen soll. Die Bilder von Eva sind die ersten in diesem Projekt.

Auch Du kannst bei Interesse teilnehmen. In diesem Falle wende Dich bitte an die Fotografin, Laetitia VanVons.

Über die Fotografin:
Für Laetitia Vancon war der Eintritt in die Welt der Fotografie eine Lebensentscheidung. Ihr bevorzugtes Thema ist es, den von Außen nicht sichtbaren Kampf des Lebens aufzuzeigen. In schwarz-weiß und mit einer demütigen Haltung ist sie tief davon überzeugt, dass die Notwendigkeit einer gegenwärtigen Dokumentarfotografie besteht. Laetitia versucht, Probleme auszugestalten, die nicht ohne ihre soziale Dimension verständlich wären und Sie stellt in einer umfassenden Weise den Zustand der Welt mittels einzelner Fälle in Frage. Sie drückt mit Ihrem aufmerksamen Ebenmaß und ihrer visuellen Einfachheit das Leid, die Schwierigkeiten, die Emotionen und Gefühle aus, welche der Unausgewogenheit unserer eignen Gesellschaft entstammen.

Email: photo@laetitiavancon.com
Tel: 0157 / 84 87 33 17

………………………………………………………………………………………………

Sie können sich aktiv an der Initiative „Leben hat Gewicht – gemeinsam gegen den Schlankheitswahn“ beteiligen!
Diese Initiative, wurde ausgehend vom Bundesministerium für Gesundheit und Umwelt gemeinsam mit den Bundesministerien für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und für Bildung und Forschung ins Leben gerufen. Sie hat zum Ziel, die Öffentlichkeit für das Thema Essstörungen zu sensibilisieren und ein Signal gegen ein unnatürliches und ungesundes Körperideal zu setzen. Die Initiative hat bis jetzt zu einer Vielzahl von Aktionen geführt, darunter die Unterzeichnung der „Nationalen Charta der deutschen Textil- und Modebranche“ durch Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt und Vertreter der deutschen Textil- und Modebranche und die Bildung von Initiativen zur Prävention von Essstörungen, an denen auch die Modeindustrie beteiligt ist.

Auch Sie können zu Wort kommen! Schreiben Sie und unterstützen Sie mit Ihren Meinungen die Aktion gegen den Schlankheitswahn. Gehen Sie dazu auf
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/themen/praevention/
gesundheitsgefahren/essstoerungen/aufklaerung-im-internet.html

………………………………………………………………………………………………

Eine Aktion von „Leben hat Gewicht“ ist die Bekämpfung der Pro-Anorexie-Seiten im Internet. Die Pro-Anorexie-Seiten sind bekannt. Es handelt sich dabei um Homepages und Foren, auf denen Magersüchtige sich gegenseitig zur weiteren und verstärkten Ausübung ihrer Magersucht aufrufen. Zum Teil wird dabei eine an Sekten erinnernde Identifikation dargestellt und die Besucherinnen der Seiten aufgefordert, sich die veröffentlichten Grundsätze ebenfalls zu Eigen zu machen.
Wer Seiten im Internet entdeckt, auf denen Magersucht verherrlicht wird und dazu beitragen möchte, dass sie ihre Wirkung nicht weiter entfalten können, hat die Möglichkeit, diese Seiten an Jugendschutz.net zu melden. (http://www.Jugendschutz.net/hotline/index.html ). Jugendschutz.net setzt sich dafür ein, dass die Seiten aus dem Internet gelöscht und Betroffene stattdessen durch die Platzhalterseite http://www.anaundmia.de . auf seriöse Beratungsangebote aufmerksam gemacht werden.  Internet-Provider können nach der Entfernung Webseiten, die Essstörungen verherrlichen,  direkt auf die Platzhalterseite weiterleiten bzw. die Inhalte der Website in die gesperrte Seite einbinden. Dadurch werden Betroffene nicht allein gelassen, sondern zu positiven Hilfsangeboten hingeführt.

Weitere Informationen hierzu finden Sie auf der Seite https://www.bundesgesundheitsministerium.de/themen/praevention/
gesundheitsgefahren/essstoerungen/aufklaerung-im-internet.html
unter der Überschrift „Magersucht-Blogs zunehmend im Visier der Bundesprüfstelle.“

………………………………………………………………………………………………


[nach oben]

Zur Startseite